Meditationen über die Null

 

Die Null bringt Mathematiker und Philosophen ins Schwärmen und gleichzeitig ins Grübeln. Ist es überhaupt eine Zahl? ein Grenzbegriff? eine künstliche Einheit? oder schlichtweg gar nichts? Das nun wieder nicht, würde ein Mathematiker sagen, immerhin kann man und muss man immer wieder mit  ihr rechnen.

Man kann auch hineinfallen. Für den Läufer ist die Null das, was bei Dante der siebte Ring der Hölle ist. “Ich bin auf Null” heißt: Rien ne va plus. Nichts läuft mehr – im wahrsten Sinne des Wortes. Die Kanalratte ist gerade (verletzungsbedingt) durch die Null gegangen und kämpft sich langsam und mit schweren Schritten voran. Gewicht zugelegt, Laufzeit unterirdisch, Kondition nur in Umrisssen erkennbar. Beim Blick zurück sieht die Kanalratte das Land, das sie gerade verlassen hat und nie mehr betreten will: das Land der Null – das  Land, in dem nichts und niemand mehr läuft.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>