Chronik eines angekündigten Laufs

Erst mal die gute Nachricht: Die Kanalratte hat den Berliner I-lalbmarathon überlebt, hat die Stadt mit vollen Sinnen erlebt, die City Ost in Richtung City West und wieder zurück durchquert und ist ohne Zerrungen und Krämpfe im Ziel gelandet.

Die schlechte Nachricht: Es war zu warm, der Puls war l0 Punkte höher als normal, die Kanalratte ist über Myriaden von Trinkbechern gestolpert und hat eine geradezu unterirdisch schlechte Zeit vorgelegt….  Schweigen.

Und nun die beste Nachricht: Nirgendwo sonst hat die Kanalratte die Mischung aus Glücks- und Grenzerfahrung erlebt wie bei diesen 21 Kilometern. Da die Ratte nicht nur läuft, sondern auch denkt, begreift sie nun, dass das Glück davon abhängt, dass man die eigene rote Linie nicht überschreitet. Es geht viel, aber nie alles. Das Laufen ist hier ein ideales Messinstrument. Beim Halbmarathon hat die Kanalratte ihre rote Linie gesehen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>